Typo3 Setup Gemeinden
Wasserverbund Rüdlingen-Buchberg
Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Wasserverbund Rüdlingen-Buchberg

Der Wasserverbund Rüdlingen und Buchberg besteht aus folgende Anlagen:

  • Stufenpumpwerk Zoll
  • Reservoir Löölihalde
  • Messschacht Geeren
  • Reservoir und Stufenpumpwerk Förlibuck
  • Reservoir Hurbig
  • Stufenpumpwerk Tannwald
  • Leitwarte ARA
  • Leitungsnetz Buchberg
  • Leitungsnetz Rüdlingen

Das benötigte Speichervolumen für Rüdlingen von insgesamt 950 m3 ist mit dem Reservoir Förlibuck (300 m3 Brauchreserve und 100 m3 Löschreserve), dem Reservoir Löölihalde (250 m3 Brauchreserve) und dem Reservoir Grafenholz (100 m3 Brauchreserve und 200 m3 gemeinsame Löschreserve mit Eglisau) abgedeckt.

Der mittlere Wasserbedarf pro Tag beträgt für Rüdlingen

  • 210 m3 / Tag
  • 330 Liter / Einwohner x Tag

Die Gemeinden Buchberg und Rüdlingen verfügen zusammen über eine tägliche Optionsmenge von 1'250 m3, die  bei der GWS (Grundwassergewinnung Stadtforen) bezogen werden kann. Seit 2008 wird diese Option von der GWS über die neu erstellten Anlagen bezogen.

Quellwasser
Seit dem Unwetter vom 12./13. Mai 2002 durfte die Gemeinde Rüdlingen das Quellwasser aus den Stampich-Quellen gemäss Verfügung vom Amt für Lebensmittelkontrolle und Umweltschutz nicht mehr ins Netz einspeisen. Die Quellen wurden nun vom Netz getrennt. Sie können aber weiterhin als Trinkwasser in Notlagen dienen. Das Quellwasser soll zudem zukünftige den Brunnen ohne eigene Quellfassung zugeführt ewrden. In Rüdlingen selber hat es fünf Dorfbrunnen, wovon zwei über eine eigene Quelle verfügen.

Wasserverteilung
Seit dem Wasserverbund mit Buchberg wird das Trink- und Löschwasser in den Reservoiren Löölihalde und Förlibuck gelagert. Das Trink- und Löschwasser wird über das Stufenpumperk Zoll teilweise direkt von der GWS-Transportleitung ins Netz eingespiesen. Der andere Teil wird über die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Eglisau von der GWS bezogen.

Wartung und Unterhalt
Die Anlagen werden in der Regel wöchentlich kontrolliert. Anstehende Probleme werden sofort behoben oder aufgenommen. Der Unterhalt am Leitungsnetz und an den Hydranten erfolgt jährlich.

2012 wird die letzte Etappe der Wasserleitungssanierung ausgeführt. Die Leitungen wurden auf die von der Gebäudeversicherungen geforderten Dimensionen ausgebaut. Im nächsten werden noch die Leitungen in der Haselgass sowie Liblos und ein Teilstück beim Gemeindehaus erneuert.

Wasseranalysen
Das Trinkwasser wird dreimal pro Jahr mit vier Proben bakteriologisch sowie einmal chemisch im Sinne der Selbstkontrolle untersucht. Im Bedarfsfall können zusätzliche Wasserproben gezogen werden. Gleichzeitig werden durch das Interkantonale Labor Schaffhausen über das Jahr hinweg weitere Stichproben durchgeführt. Die Wasseranalysen werden durch das Interkantonale Labor durchgeführt. Die Auswertung der letzten Wasserproben finden Sie hier.

Leitungslänge
Das gesamte Leitungsnetz der Wasserversorgung umfasst ca. 9 km.

Wassergewinnung
Das Trinkwasser von Rüdlingen wird über den Fremdwasserbezug bei der GWS gedeckt. Das Pumpwerk im Woog sowie das Quellwasser dienen nur noch als Trinkwasserversorgung in Notlagen.